AmazonErhältlich bei iTunesJetzt bei Google PlaySpotifyDeezer

 
  • Marco Wahrstaetter
  • Marco Wahrstaetter
  • Marco Wahrstaetter

Über mich

Im Leben gibt es immer wieder Schlüsselmomente! Plötzlich weiß man, dass sich all die Mühe und das jahrelange Festhalten an Träumen gelohnt haben. Mit dem brandneuen Titel "Brave Buam wolln freche Madln" ist Marco Wahrstaetter gerade dabei, viele Menschen in Europa zu begeistern. Marco Wahrstaetter war am 03.07.16 in der bekannten ARD-TV Show "Immer wieder sonntags" dabei und ihm gelang etwas Historisches: Als erster österreichischer Künstler gewann er haushoch (mit 79 %) mit dem Titel "Brave Buam wolln freche Madln" diesen Wettbewerb, in einer TV Show mit Einschaltquoten um die 3 Millionen Zuseher. Dieser Titel etablierte sich gleich als Ohrwurm und so wurde Marco im deutschsprachigen Raum bekannt. Dieser Titel ist zugleich auch der Name des brandneuen Albums, das am 26.08.16 im Handel erscheinen wird. Auf dem Album befinden sich abwechslungsreiche Schlagertitel und auch 3 volkstümlich, rockige Titel – im typischen Wahrstaetter Sound.

Marco Wahrstaetter wuchs wohlbehütet in der Nähe von Innsbruck auf. Die Liebe zur Musik entstand bei ihm schon früh in der Kindheit. Er sang bereits als dreijähriges Kind Volksweisen mit seinem Großvater und begeisterte schon damals die Nachbarn damit.

Sein größter Wunsch war immer Harmonika spielen zu lernen. Dieser Wunsch blieb ihm leider lange Zeit verwehrt und so begann er erst im Alter von 15 Jahren das Harmonikaspielen von der Pike auf zu lernen. Marco übte täglich stundenlang, um die verlorene Zeit aufzuholen, das Musizieren war das Wichtigste in seinem Leben… Nach ein paar Jahren kamen die ersten Anfragen für kleinere Auftritte. Da merkte er, dass das genau das ist, was ihn glücklich macht: Menschen mit seiner Musik zu begeistern… Marco braucht den Kontakt zum Publikum und möchte die Wirkung der Musik auf die Menschen spüren. So entschloss er sich, die Weichen für eine professionelle zukünftige Musikerlaufbahn zu legen und begann mit Gesangsunterricht bei Schlagerstar HANNAH. 2 Jahre lang lehrte Hannah ihn die Techniken des Singens und gab viele hilfreiche Tipps. Danach ging es ab ins Tonstudio, um die ersten selbstkomponierten Titel aufzunehmen.

Marco Wahrstaetter ist ein weltoffener Mensch. Er hat trotz seines jungen Alters schon fast die halbe Welt gesehen. Beispielsweise absolvierte er ein Auslandspraktikum in Abu Dhabi, machte ein Auslandssemester in Vietnam, hat das Studium der Wirtschaftswissenschaften erfolgreich abgeschlossen und hat einen Lebenslauf vorzuweisen, wie es für eine klassische Managementlaufbahn üblich wäre. "Ich reise sehr gerne in andere Länder, jedoch bin ich immer froh, wenn ich dann wieder gesund nach Hause, in das wunderschöne Land Tirol, komme", so eine Aussage des jungen Musikers.

Marco wusste aber schon nach seiner ersten Harmonikastunde, dass er irgendwann Profi-Musiker werden will. Dennoch entschloss er sich zuerst die Handelsakademie und ein Studium zu absolvieren, um flexibler leben zu können. Jedoch ist ihm ein normaler Büroalltag viel zu langweilig; er braucht die Abwechslung und das Abenteuer, daher entschied er sich seinen sicheren Job im Büro an den Nagel zu hängen, um sich auf die Berufung seines Lebens, die Musik, konzentrieren zu können. Mit seinem ersten, selbstkomponierten Titel "Zwoa Madln a Bua-des geht nit guat" konnte er schon Erfolge in den Hitparaden verbuchen, worauf auch Hitkomponist Peter Fiedler und Produzent Helmut Rasinger auf ihn aufmerksam wurden. Nach einem gemeinsamen Treffen im Sommer 2015 war klar: Marco Wahrstaetter und Hera Music werden gemeinsame Wege gehen. Fleißig wurden Songs komponiert, die größtenteils von Marco stammen, aber auch nahmhafte erfolgreiche Komponisten wie Peter Fiedler, Hannes Marold, und Lüttman trugen zur Perfektion des neuen Albums bei.

Die aktuelle Single „Brave Buam wolln freche Madln“ lässt auf eine sensationelle CD hoffen. "Das Album ist sehr vielfältig und auf sehr hohem Niveau. Ich hoffe, dass ich damit sehr viele Leute glücklich machen kann…", so Marco Wahrstaetter.